Jessica Stockholder

July 7 – September 1, 2007

Mit ihren Arbeiten zwischen Skulptur und Malerei Uslés Arbeiten scheinen sich auf die in ihrer Anmutung vielfältige visuelle Welt des postmodernen Urbanismus und der technischen Zivilisation zu stützen und sich mit dem ständigen Filterungsprozess auseinander zu setzen, mit dem unser „inneres Auge“ der heutigen optischen Informationsmenge entgegenwirkt. Dabei sind sie in der Lage, in einer beinahe poetischen Weise kompositorische Ausgewogenheit zu finden.

In Galerie Thomas Schulte bilden fünf großformatige Arbeiten der Serie „Sone Que Revelabas“ den Kern der aktuellen Ausstellungen. Diese ausgedehnte Folge schwarz-weißer Bilder ist in den letzten Jahren zu einer bedeutenden Gruppe im Werk dieses Malers herangewachsen. In ihnen arbeitet Uslé mit extrem reduzierten malerischen Mitteln. Farbe und Duktus sind auf ein Minimum beschränkt und die Spannung dieser Werke ergibt sich aus minimalen Tonwertänderungen und Kontrastierung horizontaler Schichten leicht veränderter Pinselbewegungen.